Im zweiten Rückrundenspiel holten die Aichacher Bezirksoberliga Damen einen am Ende ungefährdeten 29:20 (18:9)-Sieg beim BHC Königsbrunn.

 

Mit im Vergleich zur Vorwoche nahezu unveränderter Aufstellung fuhren die Aichacher Damen nach Königsbrunn. Neben den Langzeitverletzten Anna Mahl, Annabel Weiß und Bettina Dietrich, sagte diesmal auch Lina Schrempel ab. Dafür war Annika Weise wieder mit im Team. Nach dem Kantersieg im Hinspiel warnten die Aichacher Trainer eindringlich davor, die Heimmannschaft zu unterschätzen. Die Königsbrunner Achse Echter/Echter/Schmidt kommt nicht selten auf mehr als 15 Tore und genau dies wollte man unbedingt in den Griff bekommen. Bereits zu Beginn der Begegnung zeichnete sich allerdings ab, dass die Gäste aus Aichach nicht mit voller Konzentration auf dem Spielfeld standen. Einige technische Fehler veranlassten Gästetrainer Fischer beim Stand von 5:3 aus Aichacher Sicht bereits nach 10 Minuten die erste Auszeit zu nehmen und seinen Mädels ins Gewissen zu reden. Die Ansage zeigte Wirkung: in den nächsten 10 Minuten schaffte es Aichach mit einem 8:1-Tore Lauf auf 12:3 davon zu ziehen. Das sollte aber die einzige dominante Phase des Tabellenzweiten in diesem Spiel bleiben. Beim Stand von 18:9 wechselte man die Seiten.

In der zweiten Halbzeit schlichen sich auf Aichacher Seite immer mehr Unkonzentriertheiten ein: technische Fehler und Fehlwürfe in Kombination mit trägem Aufbauspiel sorgten dafür, dass man in der zweiten Halbzeit den Spielstand nur noch verwalten konnte. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Trainer Fischer verzichtete trotz der unkonzentrierten Leistung seines Teams auf den Einsatz der gesundheitlich angeschlagenen Stammkräfte Iva Vlahinic und Iris Kronthaler. Im Verlauf der zweiten Halbzeit erhöhten die Aichacherinnen beim Stand von 27:16 den Abstand nochmals auf 11 Tore. Diesen konnten die Paarstädterinnen allerdings nicht bis zum Ende halten, so dass die zweite Halbzeit mit einem Unentschieden endete und die Partie mit 29:20 an Aichach ging. Aus Aichacher Sicht war man froh, dass die Gastgeberinnen nicht mehr Profit aus den Fehlern schlagen konnten. Verantwortlich dafür waren hier mit Sicherheit der Ausfall von Torjägerin Stefanie Schmidt auf Seiten der Gastgeber und die Manndeckung von Spielmacherin Allesandra Echter. Positiv war, dass sich einmal mehr alle Spielerinnen, die auf dem Feld waren, in die Torschützenliste eintragen konnten. Jetzt gilt es für die Aichacherinnen, das Spiel abzuhaken und wieder mit voller Konzentration ins Training und in die Begegnung am Samstag zu Hause gegen den TSV Friedberg zu gehen.

Für Aichach spielten: Silke Arnold (TW), Kathleen Halfter (TW), Iris Kronthaler, Iva Vlahinic, Tini Wonnenberg (7/1), Annika Weise (1), Marleen Bscheider (3), Katrin Storr (2), Lara Leis (7), Lena Rappel (4), Sevde Seker (2), Anna Euba (2), Johanna Fackler (1).