Die Aichacher Handballerinnen haben am vergangenen Samstag in ihrem ersten Heimspiel in dieser Saison den BHC Königsbrunn deutlich mit 37:17 (17:8) geschlagen. Damit haben sie sich nach zwei Siegen in den ersten beiden Begegnungen an die Tabellenspitze der BOL geschoben.

Im Vorfeld der Partie wusste das Team von Martin Fischer nicht recht, was es erwarten würde. Die Mannschaft aus Königsbrunn hat sich im Vergleich zu den letzten Jahren stark verändert und vor allem sehr verjüngt. Bis auf zwei Akteurinnen bestand die Mannschaft nur aus A-Jugendlichen und diese waren mit zunehmender Spieldauer dem Aichacher Tempo nicht gewachsen. Der Kader der Heimischen war diesmal mit 14 Spielerinnen voll besetzt, einzig Annabel Weiß fehlte noch verletzungsbedingt.

Die Aichacher Handball-Damen erkämpften sich einen 23:28 (11:12) Auswärtssieg bei der zweiten Garde des VfL Günzburg. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit steigerten sich die Paarstädterinnen in der Schlussphase, so dass man am Ende doch relativ deutlich die beiden Punkte mit nach Hause nehmen konnte.

München ist kein gutes Pflaster für die Handballerinnen des TSV Aichach. Gegen den SV München-Laim bezogen die Paarstädterinnen am vergangenen Sonntag eine hohe 41:17 (20:7) Niederlage, ähnlich wie vor fünf Wochen in Taufkirchen. Die Partie war bereits nach 13 Minuten entschieden.

Die Aichacher Handballerinnen mussten am vergangenen Samstag ihre höchste Pleite in der Landesliga Süd einstecken. Bei dem SV-DJK Taufkirchen gingen sie am Ende mit 41:16 (17:11) deutlich unter, wobei es vor allem die zweite Spielhälfte war, die das Ergebnis so aus dem Ruder laufen ließ.

Die Aichacher Handballdamen haben am vergangenen Samstag mit 16:27 (13:14) gegen den TSV Simbach verloren. Dabei boten sie aber in der ersten Hälfte eine super Partie, die auf mehr hoffen lässt.