Datum / Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Heim-
mannschaft
Gast-
mannschaft
Ergebnis / Tabelle
20.10.2018 / 13:00 Uhrmännl. B-JugendTuS FürstenfeldbrucknuLiga
20.10.2018 / 17:15 UhrDamen 1BHC Königsbrunn 09nuLiga
20.10.2018 / 19:15 UhrHerren 1SC IchenhausennuLiga
21.10.2018 / 11:45 UhrTSV Allach 09männl. C-JugendnuLiga
21.10.2018 / 14:30 UhrDamen 2BHC Königsbrunn 09nuLiga
21.10.2018 / 16:30 UhrTSV Gaimersheimweibl. B-JugendnuLiga
21.10.2018 / 16:30 UhrHerren 2TSV 1871 AugsburgnuLiga

Nach der Weihnachtspause galt es für die Meisterschaftsanwärter aus Aichach im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen den TSV Bobingen die weiße Weste zu wahren.

Der Start in die Partie erwies sich allerdings als recht holprig: In der Abwehr begann man zunächst mit der bis zuletzt gut funktionierenden offensiven 3:2:1 Abwehr, aber die Bobinger fanden durch immer wiederkehrende Kreisanspiele viele Torchancen und verwerteten diese auch zumeist.

 

 

Würfe frei vom Kreis waren für Aichachers Keeper David Czok nur schwer zu halten, man kann ihm hier keinen Vorwurf machen. Eine Umstellung auf eine Einzelmanndeckung gegen den Bobinger Spielmacher, Jonas Stadlmaier brachte nur kurz Erfolg; in einer Auszeit fanden die Gäste auch hier die entsprechenden Mittel dagegen. Im Angriff lief auch noch nicht alles so rund, man machte einige Fehler im Spielaufbau und nahm sich unüberlegte schlechte Würfe. Dennoch reichte dies um gegen das Schlusslicht der Liga mit einem vier Tore Vorsprung, mit 18:14 in die Halbzeitpause zu gehen.

Und dann kam man super aus der Kabine in die zweite Halbzeit: Hinten erleichterte man durch eine kompakte 6:0 Abwehr David Czok das Parieren von Würfen. Die erhaltenen Ballgewinne wurden dann durch eine schnellere Vorwärtsbewegung in der ersten und zweiten Welle souverän verwandelt.

Kam man dann in den Positionsangriff, spielte man permanent mit den zwei Aichacher Kreisäufern Florian Geisreither und Valentin Maiterth. Gegen diese Angriffsstrategier fand die Bobinger Defensive keine Lösung, immer wieder konnten die Einheimischen sich freie Wurfgelegenheiten erarbeiten. Insgesamt boten die Youngsters im zweiten Durchgang eine klasse Mannschaftsleistung und gewannen somit verdient mit 40:28. Es war auf beiden Seiten ein sehr faires Handballspiel, es gab nicht einmal eine zwei Minuten Zeitstrafe und nur drei gelbe Karten insgesamt.

 

Nächste Woche sind die Paarstädter dann erneut zu Hause gegen die HSG Lauingen-Wittislingen gefordert. Hierfür gilt es an der Leistung der zweiten Hälfte anzuknüpfen und im Training wieder konzentriert zu arbeiten.

 

 

Es spielten: David Czok; Simon Haas (1), Tom Markowski, Benedikt Eigner (4), Sebastian Lenz (10/1), Levin Riedmann (2), Johannes Treffler (5), Valentin Maiterth (1), Johannes Euba (9/1), Florian Geisreither (1) und Manuel Euba (7).