VIELEN DANK!!!!

Nach einem Nervenkrimi und einem unsagbaren Kraftakt haben es unsere BOL-Damen geschafft, in einem echten Spitzenspiel knapp die Oberhand zu behalten. Schwabmünchen war der erwartet starke Gegner und der Spielverlauf verlangte Zuschauern, Spielern und den Trainern alles ab. Am Samstag Abend sind wirklich alle auf Ihre Kosten gekommen und Ihr, liebe Aichacher Handball Freunde, habt unsere Mädels zum Sieg getragen. Am Ende wurde das überaus faire Spiel durch Kleinigkeiten entschieden und die Heimmanschaft ging als der glückliche Sieger vom Platz - als Tabellenführer gehen wir jetzt in die letzten drei schweren Spiele der Saison.

Die BOL-Mädels und die Handballabteilung sagen einfach nur DANKE für dieses tolle Erlebnis - Ihr seid super!
Datum / Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Heim-
mannschaft
Gast-
mannschaft
Ergebnis / Tabelle
23.03.2019 / 15:15 UhrDamen 2HSG Lauingen-WittislingennuLiga
23.03.2019 / 16:00 UhrTSV Milbertshofenmännl. C-JugendnuLiga
23.03.2019 / 17:15 UhrDamen 1TSG AugsburgnuLiga
23.03.2019 / 19:15 UhrHerren 1TSV SchwabmünchennuLiga
24.03.2019 / 11:00 Uhrmännl. D-JugendTSV GöggingennuLiga
24.03.2019 / 13:00 UhrTSV Neusässmännl. D-JugendnuLiga
24.03.2019 / 16:30 UhrHerren 2TSV SchwabmünchennuLiga

Am vergangenen Sonntag empfing die Aichacher weibl. B-Jugend den TSV Großhadern zum Heimspiel. Nachdem man das Hinspiel in München relativ deutlich verloren hatte, hatte man sich für das Rückspiel viel vorgenommen. Und tatsächlich konnten die Aichacherinnen gleich den ersten Angriff erfolgreich abschließen.

Das gab den Mädels so viel Selbstvertrauen, dass sie die Münchnerinnen in den ersten Minuten förmlich überrannten. So stand es nach 6 Minuten bereits 6:0, bevor der Gegner zu seinem ersten Treffer kam.

Während man im ersten Spiel noch große Probleme damit hatte, die Haderner Rückraumspielerinnen am Durchbrechen zu hindern, wurden vor allem in der ersten Hälfte die Angriffe des Gegners rechtzeitig unterbrochen .Auch die Torhüterin Anja Finkenzeller erwischte einen guten Tag und entschärfte so manchen Wurf aus Tor . Über ein 13:1 ging man schließlich mit einer beruhigenden 14:4-Führung in die Halbzeit.

Anscheinend war der Zehn-Tore-Vorsprung aber etwas zu groß. Der TSV Großhadern wollte sich eine herbe Schlappe ersparen und ging nun etwas engagierter zu Werke. In gleichem Maße ließ auch die Konzentration der Gastgeber nach. Und so stand es nach 9 Minuten plötzlich 16:10. Die TSV-Mädels wurden nervös und leisteten sich etliche Passfehler und Abschlussschwächen. Weil aber Annika Schrempel mit zwei Toren aus dem Rückraum für Beruhigung sorgen konnte und den Münchnerinnen auch langsam die Zeit davonlief, gelang letztendlich ein ungefährdeter 22:15-Erfolg.

Es spielten:Laura Kronberg,Annika Schrempel(7),Nikola Lochner(3|1),Martina Schwibinger,Jasmin Pretz(3),Katharina Braun(1),Helena Wenger(2),Lena Widmayr(4),Anna Heinzlmeier,Franziska Braun(1),Anja Finkenzeller(TW)