Datum / Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Heim-
mannschaft
Gast-
mannschaft
Ergebnis / Tabelle
15.12.2018 / 13:15 UhrDamen 2TSV GöggingennuLiga
15.12.2018 / 15:00 UhrSSV Schrobenhausenmännl. C-JugendnuLiga
15.12.2018 / 15:15 UhrHerren 2SV MeringnuLiga
15.12.2018 / 17:15 UhrDamen 1TSV WertingennuLiga
15.12.2018 / 19:15 UhrHerren 1TSV GöggingennuLiga
16.12.2018 / 11:00 UhrHSG Lauingen-Wittislingenmännl. D-JugendnuLiga
16.12.2018 / 13:00 Uhrmännl. D-JugendTSV BobingennuLiga

In heimischer Halle empfing man am vergangenen Sonntag den bis dato fünften der Bezirksliga Süd-West aus Königsbrunn. Man begann gleich mit einem Ballgewinn in der Abwehr und dem daraus resultierenden Gegenstoßtreffer zum 1:0. Die Gäste aus Königsbrunn ließen allerdings auch nicht lange auf sich warten und egalisierten zum 1:1.

 

 

Von da an entwickelte sich eine relativ ausgeglichene Partie, bei der die Aichacher zwar stets in Front blieben, aber sich noch nicht wirklich absetzen konnten. Erst als man Mitte des ersten Durchgangs durch eine Umstellung von 6:0 auf 5:1 Abwehr die Würfe der rückraumgewaltigen Königsbrunner in den Griff bekam, konnte man sich zur Halbzeit hin bereits deutlich auf 22:12 absetzen.

Im zweiten Durchgang arfbeitet man weiter konzentriert in der 5:1 Abwehr, vor allem der junge B-Jugendliche Levin Riedmann machte seine Sache auf der "eins" hervorragend. Immer wieder Zwang man den Gegner zu schlechten Würfen oder erkämpfte sich den Ball; diese Ballgewinne wurden im direkten Konter direkt verwandelt oder dann erst in der zweiten Welle verwertet.

Die Qualität ließ gegen Ende der Partie allerdings wieder nach, sodass eigentich in jedem Angriff ein Tor fiel, sowohl auf Seiten der Aichacher als auch auf Seiten der Gäste. Beim Stand von 39:25 durfte dann der Aichacher Keeper David Czok am Siebenmeterpunkt seine Qualität als Schütze unter Beweis stellen- er verwandelte souverän, ließ sich aber beim Zurücklaufen etwas zu viel Zeit und kassierte direkt vom Anwurfpunkt aus den Gegentreffer der Gäste. Nach dem abgebranntem Offensivfeuerwerk der Einheimischen endete die Partie mit 46:30.

Somit ist man mit 14:0 Punkten immer noch ungeschlagener Tabellenführer und weiter auf Meisterschaftskurs. Kommendes Wochenende wartet mit dem VSC Donauwörth ein schwerer Gegner zu Hause. Im Hinspiel konnte man sich nur knapp mit einem Tor durchsetzen. Es wird also ein spannendes Spiel auf Augenhöhe werden.

 

 

Es spielten:

 

David Czok (TW/1); Simon Haas (1), Benedikt Eigner (5), Sebastian Lenz (5), Levin Riedmann, Johannes Treffler (6), Valentin Maiterth (1), Johannes Euba (9), Florian Geisreither (4) und Manuel Euba (14/2).